Hersteller

Lieferanten

Informationen

Dalmatiner Lilly testet die Maelson Soft Kennel Hundebox

Published : 08.12.2015 09:26:30
Categories : News

Nicht nur Weihnachten kommt mit großen Schritten auf uns zu, auch der Jahreswechsel steht bevor. Silvester war für mich noch nie der Party-Tag des Jahres. Genauso, wie ich mir ungerne vorschreiben lasse, wann ich lustig [Karneval] sein soll, lasse ich mir auch ungerne vorschreiben, wann ich die größte Party des Jahres zu feiern habe. Nur, um mal eben kurz vom Thema abzukommen ;-) Silvester habe ich also schon vor dem Einzug des Punktehundes ganz ruhig und entspannt verbracht. 


Ehrlich gesagt wurde es erst in den letzten Jahren zu DEM nervenaufreibenden Ereignis des Jahres. Denn der Punktehund leidet. Und zwar sehr.

Noch während Silvester 2014 | 2015 in vollem Gange war, habe ich mir geschworen zum Jahreswechsel 2015 | 2016 zu fliehen. Mit dem Punktehund. Und Herrn Punkt. Mir schwebte eine einsame Hütte in einem Naturschutzgebiet vor. Blöderweise waren die meisten Hütten bereits im Januar ausgebucht und irgendwie ist das auch nicht so unsere Reisezeit. Hundeliebe hin oder her. Plan B musste her und so haben wir das Jahr ausgiebig genutzt, um an uns zu arbeiten und Lösungen für den Jahreswechsel zu finden. An dieser Stelle möchte ich Petrus recht herzlich für die zahlreichen Sommergewitter danken. Das war ein toller Vorgeschmack für uns. Ironie aus.




Eine erste Hilfe haben wir in Gewitter-Globulis gefunden, welche wir hier vorgestellt haben. Die Globulis helfen uns. Zwar verschwinden Lilly's Ängste nicht komplett aber sie ist sichtlich entspannter und ich muss nicht permanent Angst haben, meinen Hund an einen Herzinfarkt zu verlieren. Immerhin etwas. Nun ist es so, dass Lilly während eines Gewitters immer Schutz unter einer Decke gesucht hat. Dabei war es ihr vollkommen egal, ob wir 30 Grad Raumtemperatur hatten. Wir hatten also die Wahl zwischen Herzinfarkt oder Hitzetod. Die Lösung? Eine Box musste her. Eine Box, in welche sich der Punktehund verkrümeln kann. Es scheint, als wäre es Lilly ganz besonders wichtig, dass sie niemand sehen kann, sie aber alles und jeden sieht.
Das Problem - na gut, eigentlich nicht wirklich ein Problem, außer vielleicht für Menschen, die Wert auf schlichtes Design legen - so eine Box gibt es im Grunde genommen nur in, wie soll ich sagen, in hässlich. Ja, es ist so. Tut mir leid. Die Boxen, in die Punktehunde reinpassen, haben eine ziemliche Größe und verschandeln in hässlichen Beigetönen so ziemlich jede Wohnung. Etwa auch unsere? Nö, denn ich habe so lange gesucht, bis ich eine schlichte und dezente - sofern eine 94x62cm Box dezent sein kann *haha* - gefunden habe. Ja, es gibt diese Box [die übrigens von Maelson ist] auch in Beige. Aber das verschweige ich euch einfach mal, denn es gibt sie eben auch in vornehmen Grau und Anthrazit.

Der Soft Kennel* - die Box ist also praktischerweise faltbar - wurde ruckizucki geliefert und war noch schneller aufgebaut. Doch wie bekommt man einen Punktehund, der prinzipiell erst mal vom Schlimmsten ausgeht, in die Box? Ich muss sagen, geholfen hat sicherlich der Leckerlibeutel [den gibt's nur bei HundhochDrei dazu ;-); übrigens im gleichen schlichten Design und somit auch von Maelson]. Gefüllt mit Keksen war die Bestechung perfekt *hehe*
Das Tolle an der Box ist, dass sie nicht nur vorne einen "Eingang" hat, sondern sich auch eine der beiden Seiten komplett öffnen lässt. Schritt Eins: Alles öffnen, was zu öffnen ging und den Punktehund immer wieder durchlocken. Ging schneller als gedacht. Die Seitenöffnung wurde also wieder geschlossen und der Punktehund lernte im zweiten Schritt sich in der Box zu drehen und nicht vorwärts rein und rückwärts raus - wie es Punktehunde für gewöhnlich handhaben. Auch den zweiten Schritt konnten wir schnell abhaken und für Lilly war es ein riesen Spaß ganz schnell in die Box zu krabbeln, sich umzudrehen, hinzulegen und auf den Käse zu warten. Mal ehrlich, wie kann hund so bestechlich sein ;-)




Und dann kam er, der Tag. Ich saß am Esszimmertisch. Lilly lag auf dem Sofa. Plötzlich vernahm ich ein Rumpeln, blickte auf und sah, dass sich die Box leicht bewegte und der Punktehund versuchte sich ein Nest zu trampeln [wir haben Lilly den Kennel mit ihrem Kuschelsack ausgepolstert]. Dann machte es *plumps* und der Punktehund lag in der Box. Ganz freiwillig. Zum ersten Mal. War das ein schöner Moment ♡

Je nachdem, in welcher Stimmung der Punktehund ist, kann die Box komplett abgedunkelt werden [die Eingangstür bleibt natürlich in unserem Fall IMMER offen]. Lilly hat also die Wahl zwischen Netzfenstern oder eben komplett abgedunkelt. Der Netzstoff ermöglicht es Lilly alles im Blick zu haben, ohne dass wir sie großartig sehen können. Der blickdichte Stoff wird dazu einfach hochgewickelt oder eben - wenn die ganze Welt doof ist - heruntergelassen und der Punktehund hat seine Ruhe. 
Ich würde sagen, Silvester muss trotzdem nicht kommen Silvester kann kommen. Lilly scheint ihre Höhle akzeptiert zu haben und irgendwie sagt mir mein Gefühl, dass die Box am 31.12. place to be sein wird.

Share this content